Offizielle Webseite der Kassenzahnärztlichen Vereinigung und der Zahnärztekammer Hamburg

Das Portal für Zahnärzte
und Praxisteam
Information der Zahnärztekammer Hamburg

Informationen zum ZMP-Abschlussmodul

Erst wenn das Abschlussmodul zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin (ZMP) erfolgreich absolviert ist, ist jede Teilnehmerin berechtigt den kammergeprüften Titel "ZMP" zu tragen. Die Zahnärztekammer Hamburg ist nach Berufsbildungsgesetz (Bundesgesetz) die zuständige Stelle für die Aufstiegsfortbildungen und nimmt ihr Verantwortung, die Teilnehmerinnen der angebotenen Aufstiegsfortbildungen gut auszubildenden, sehr ernst.

Das Norddeutsche Fortbildungsinstitut für zahnmedizinische Assistenzberufe GmbH (NFI) ist das eigene Fortbildungsinstitut der ZÄK und führt die Fortbildungen im Auftrag der Zahnärztekammer, auf Grundlage der bestehenden Fortbildungsordnungen/Rechtsvorschriften, durch.

Prüfungsordnung+Rechtsvorschriften der ZMP finden Sie hier sowie die Rahmenprüfungsordnung der ZÄK.

Termine 2019

28.01.2019 - 26.04.2019 (Coaching am 12.12.2018), ausgebucht

02.09.2019 - 22.11.2019

Kursinhalte und Ablauf

Theorie
A – Allgemeinmedizinische Grundlagen/Zahnmedizinische Grundlagen

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Pathologie
  • Hygiene
  • Pharmakologie
  • Notfallmedizin
  • Parodontologie
  • Zahnhartsubstanzdestruktionen

B - Ernährungslehre, Oralprophylaxe, spezielle Kariesprophylaxe

  • Ernährung
  • Oralprophylaxe
  • Implantatpflege
  • Betreuung von Behinderten
  • Kariesprophylaxe
  • Altersprophylaxe

C – Erfordernisse an die klinische Dokumentation
D – Psychologie und Kommunikation
E – Abrechnung prophylaktischer Leistungen
F – Arbeitssicherheit für den Einsatz der ZMP

  • Strahlenschutz
  • BUS-Dienst
  • Rechtsgrundlagen
  • Praxisorganisation

G – Assistenz bei der Planung und Durchführung der Aus- und Fortbildung von Mitarbeitern und Personalwesen

Praktische Übungen

  • Entfernung supra- und subgingivaler Beläge am Phantomkopf und gegenseitig Anwendung von Scalern und Spezialküretten
  • Wiederholung Durchführung PZR

Patientenpraktikum

  • Entfernung supra- und subgingivaler Beläge
  • Durchführung von Recallsitzungen
  • Dokumentation eines Falles aus der eigenen Praxis

Coaching
Acht Wochen vor Kursbeginn erhalten die Kursteilnehmer zur Kursvorbereitung ein eintägiges Coaching mit theoretischen und praktischen Inhalten. Die Teilnehmer erhalten den Stundenplan.

Kursdauer

  •  ca. 199 Unterrichtseinheiten über drei Monate
  •  Vollverschult am NFI, in dem Zeitraum 8:00-19:00 Uhr

Am Ende des Kurses findet die Abschlusspüfung, schriftlich wie praktisch, vor dem Prüfungsausschuss der Zahnärztekammer Hamburg statt.

  • Schriftliche Abschlussprüfung
  • Ggf. mündliche Ergänzungsprüfung Prüfung
  • Praktische Abschlussprüfung
  • Fachgespräch
  • Abschlussfeier/Zeugnisübergabe

Zulassungsvoraussetzung

  • Abgeschlossene Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten
  • Erfolgreicher Abschluss der Module Prophylaxe, M/S und A/R (mind. Note 4)
  • Nachweis einer Kursteilnahme (nicht älter als zwei Jahre) "Maßnahmen im Notfall (Herz-Lungen-Wiederbelebung)" mit mindestens neun Unterrichtsstunden
  • Kenntnisnachweis gem. RöV (bitte die 5-Jahres-Frist beachten).
  • Der erfolgreiche Abschluss des Prophylaxe- und Verwaltungsmoduls der Zahnärztekammer Bremen wird anerkannt und erlaubt die direkte Zulassung zum ZMP-Abschlussmodul.
  • Teilnehmerinnen des PA-Moduls der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein müssen ergänzend den Kurs Fissurenversiegelung des NFI in Hamburg belegen.
  • Das Verwaltungsmodul der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein wird anerkannt.

Anmeldung

Das Anmeldeformular hier downloaden

Kosten

  •  Kursgebühr inkl. Prüfungsgebühr: 3.600,00 €
  •  zzgl. Instrumentenset (Beschaffung durch den Teilnehmer)

Fördermöglichkeiten

Welche Aufgaben kann ich mit dieser Fortbildung übernehmen?

Den Delegationsrahmen der Bundeszahnärztekammer für Zahnmedizinische Fachangestellte erhalten Sie hier

Das NFI wird getragen von den Zahnärztekammern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.