Direkt zu den Inhalten springen

Fragen und Antworten für aktuelle Ausbildende ZFA

Ausbildungsnachweis? Was mache ich wie?

Der Ausbildungsnachweis ist in zwei Abschnitte unterteilt: Der erste (gelbe) Teil wird mit dem eingetragenen Ausbildungsvertrag an die Ausbildungspraxis gesendet. Der zweite (blaue) Teil wird mit dem Ergebnis der Zwischenprüfung per Post zugeschickt.

Tipps für die Erarbeitung der „Arbeitsproben“​​​​​​​ finden Sie hier

HVV Auszubildenden Vergünstigungen

Natürlich kann jede Auszubildende eine HVV-Karte mit Vergünstigungen bekommen. Einfach dem Link folgen und das Blatt ausfüllen. Wir helfen gern, wenn weitere Fragen sind. Hier das BonusTicket für Azubis im HVV für die Bahn bestellen)

Berufliche Schule für medizinische Fachberufe auf der Elbinsel Wilhelmsburg, BS 15

Auf der Website der Berufsschule finden Sie alle Inhalte der Lerninhalte und die genaue Aufstellung der Lernstandards sowie weitere Bildungsangebote wie „Nachhilfe“ und verschiedene Projekte. BS 15 Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) – Berufliche Schule für medizinische Fachberufe auf der Elbinsel Wilhelmsburg (bs15-hamburg.de)

Die Berechnung der Berufsschulzeiten finden Sie hier.

Alle Prüfungstermine auf einen Blick

Röntgenprüfung 2022 (Änderungen vorbehalten)

Mittwoch, 18.05.2022 / 14.00 Uhr- 14.45 Uhr / Berufsschule

Ansprechpartnerin Susanne Weinzweig  (040) 73 34 05 41

Zwischenprüfung 2022 (Änderungen vorbehalten)

Mittwoch, 23.03.2022 / 14.00 Uhr - 16.00 Uhr / Berufsschule

Mittwoch, 26.10.2022 / 14.00 Uhr - 16.00 Uhr / Berufsschule

Ansprechpartnerin Katharina Poggensee (040) 733 405 29

Alle Informationen zur Abschlussprüfung

Eine Bescheinigung zum Nachweis eines negativen Coronatests können Sie optional hier herunterladen.

Bitte beachten Sie, dass durch die Gesetzesänderung Auszubildende an dem Arbeitstag, der den schriftlichen Prüfungen vorangeht, freizustellen sind. Beispiel: Beginn der schritlichen Prüfung an einem Montag, der Sonntag ist frei, somit entfällt die Freistellung. Der zweite Teil der schriftlichen Prüfung ist am Dienstag. Somit ist der Montag, als vorangehender Arbeitstag, freizustellen. Entsprechend zu den anderen Tagen. 

Zulassungen

Für evtl. kritische Zulassungen werden Auszubildende/Ausbilder separat informiert. Bitte denken Sie rechtzeitig daran, die Ausbildungsnachweise (Berichtshefte) fertig zustellen. Die Rechnungen für die Abschlussprüfungen werden nach der Prüfung an die Ausbilder zugesandt. Die Prüfungsmodalitäten werden Anfang November an alle Beteiligten verschickt. Die einzureichenden Unterlagen müssen bis zum 15.04.2022 eingereicht sein. Verspätet eingereichte Unterlagen können zum Ausschluss von der Prüfung führen.

Praktische Prüfung

Bei der praktischen Abschlussprüfung ist Praxiskleidung, jedoch mind. weiße Hose/Shirt, erforderlich. Haare, Nägel, Schmuck etc. sind nach Hygienevorschriften zu tragen.

Prophylaxeaufgabe zur praktischen Prüfung

Die Aufgaben werden mit den Prüfungsmodalitäten an Praxis und Prüfling zugesendet und sollten gemeinsam, vielleicht mit der Prophylaxemitarbeiterin, geübt und vertieft werden. Grundlage der Aufgaben ist das rein schulische Wissen. Alle Inhalte sind somit in den schulischen Unterlagen des Prüflings zu finden. Eine der Prophylaxeaufgaben muss in einem Rollenspiel, das max. 10 Minuten dauert, mit einem Prüfer in der praktischen Prüfung dargestellt werden. Erst während der Prüfung erfährt der Prüfling die darzustellende Aufgabe.Die Prophylaxeaufgabe wird zu 1/3 und der Behandlungsfall zu 2/3 gewichtet. Somit hat jeder Prüfling die Chance, mit einer gut dargestellten Prophylaxeaufgabe einen nicht so gut gelaufenen Behandlungsfall ggf. auszugleichen. Es wird nicht auf ZMP geprüft. Allerdings erwarten die Prüfer von ihren Prüflingen Interaktion. Heißt: Zuhören, Fragen beantworten, Körpersprache, Blickführung. Bestenfalls stellt sich der Prüfling ein Patientengespräch vor.

Praktische Vorbereitungskurse

Weiter bietet die ZÄK für alle Prüflinge einen praktischen Vorbereitungskurs, der vom ZFA-Prüfungsausschuss durchgeführt wird, an. Die Kursinformation mit allen Terminen werden den Prüflingen frühzeitig zugesandt. Nutzen Sie die Chance zur Klärung Ihrer Fragen!

Mündliche Ergänzungsprüfung

Der evtl. notwendige Termin für die mündliche Ergänzungsprüfung wird am Tag der praktischen Prüfung durch den Prüfungsausschuss übergeben. Diese ist notwendig, wenn man bereits in der schriftlichen Prüfung in zwei Prüfungsbereichen jeweils eine 5 geschrieben hat. Um mit der mündlichen Ergänzungsprüfung eine 5 ausgleichen zu können, muss allerdings die praktische Prüfung bestanden werden. Bitte diesen Termin vorsorglich freihalten.

Nachteilsausgleich

Auf Grund von attestierter Lernschwäche oder anderen Einschränkungen (zugelassenes Institut oder Amtsarzt) kann ein Antrag auf Nachteilsausgleich (Verlängerung der Prüfungszeiten) gestellt werden. Diesem formlosen Antrag muss das Attest beigefügt sein. Der Antrag muss fristgemäß bei der Kammer vorliegen. Nach der Prüfung kann durch die Zahnärztekammer Hamburg ein Nachteilsausgleich gewährt werden. Bei nicht fristgemäßer Vorlage der vollständigen Antragsunterlagen kann dem Antrag nicht stattgegeben werden.

Frist: Jeweils 12 Wochen vor dem ersten schriftlichen Prüfungstermin

Anmeldeformular für die Abschlussprüfung.

Prüfungstermine Sommer 2022

Änderungen vorbehalten.

Schriftliche Prüfungen, Multiple Choice (Berufsschule)

Schriftliche Wiederholungsprüfungen finden ebenfalls an der Berufsschule statt. Die Prüflinge werden separat angeschrieben.

Montag, 30.05.2022 / 14.00 Uhr-17.15 Uhr

  • Konservierender Fall mit Abrechnung
  • Endodontischer Fall mit Abrechnung
  • Allgemeiner Teil Abrechnung
  • Pause
  • Bereich Wirtschaft- und Sozialkunde

Dienstag, 31.05.2022 / 14.00-17.00 Uhr

  • Chirurgischer Fall mit Abrechnung
  • Prothetischer Fall mit Abrechnung
  • Allgemeine Behandlungsassistenz
  • Pause
  • Praxisorganisation

Praktische Prüfung (Berufsschule, Einteilung des Termins geht seperat an die Auszubildenden)

  • Samstag,18.06.2022, ab 08:00 Uhr
  • Samstag, 25.06.2022, ab 08:00 Uhr
  • weitere Termine folgen zeitnah

Mündliche Prüfungen (Zahnärztekammer, Alstercity)

  • Samstag, 02.07.2022, ab 09:00 Uhr

Leistungsbedingte Verkürzung von 36 Monate auf 30 Monate Ausbildungszeit

Die Anträge werden mit allen einzureichenden Unterlagen an der Berufsschule gesammelt und mit den Ergebnissen der Konferenzen fristgemäß von der Berufsschule an die Zahnärztekammer übermittelt. Einzureichende Unterlagen sehen Sie unten.

Verkürzungen und einzuhaltende Termine

Verkürzungsanträge für die Sommerprüfung: Posteingang ZÄK, 30.11. des Vorjahres

Verkürzungsanträge für die Winterprüfung: Posteingang ZÄK, 30.04. des Vorjahres

Leistungsbedingte Verkürzung von 24 Monate auf 18 Monate Ausbildungszeit

Die Fristen für die Verkürzung um weitere 6 Monate, auf nur noch 18 Monate gesamte Ausbildungszeit ZFA, ist nur bei überragenden Leistungen (max. 1,49 im Durchschnitt) an beiden Lernorten und keinen auffälligen Fehlzeiten möglich. Voraussetzung ist, dass bereits die Genehmigung der Verkürzung auf 24 Monate mit Beginn der Ausbildung vorliegt. Verspätet eingereichte Unterlagen können nicht berücksichtigt werden und führen zur Nicht-Zulassung zur angestrebten Abschlussprüfung. Der Zulassungsausschuss wird die abschließende Genehmigung auf Grund der vorliegenden Unterlagen treffen.

Folgende Unterlagen müssen fristgerecht der ZÄK eingereicht werden

  • Formloser Antrag der Auszubildenden mit U-Schrift des Ausbilders.
  • Schriftliche Ausführung/Befürwortung des Ausbilders, dass die Auszubildende gute Leistungen im Lernort Praxis zeigt, sowie die Zusicherung, alle zu verkürzenden Inhalte vertiefend darzustellen (Berichtsheft).
  • Ergebnis Klassenkonferenz, Befürwortung Lehrerteam, Fehlzeiten.
  • Tabellarischer Lebenslauf.
  • Letztes Berufsschulzeugnis.
  • Bei Verkürzungsantrag auf 18 Monate zusätzlich
  • Schriftliche Ausführung des Ausbilders, dass die Leistungen im Lernort Praxis weit überdurchschnittlich und herausragend sind (max. Note 1,49).
  • Der Ausbildungsnachweis muss mit aktuellem Sachstand dem Verkürzungsantrag beigelegt werden.

Gern können Sie Ihre Fragen an die Zahnärzterkammer stellen. Wir unterstützen Sie gern.

Externe Prüfung zur ZFA

Das Berufsbildungsgesetz, BBiG, und die Prüfungsordnung ZFA der Zahnärztekammer Hamburg bietet den ungelernten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der zahnärztlichen Praxen an, den Berufsausbildungsabschluss ZFA zu erreichen. Diese Prüfung wird "externe Prüfung" genannt. 

Das Gesetz besagt, dass der externe Prüfling das mindestens 1 1/2 fache der regulären Ausbildungszeit von 3 Jahren nachweislich in zahnärztlichen Praxen tätig gewesen ist, also 4 1/2 Jahre. Wichtig ist, dass der Interessent zur externen Prüfung alle im Ausbildungsrahmen verankerten Ausbildungsinhalte kennen gelernt und diese vertieft hat. Alle Lernfeldinhalte der Berufsschule finden Sie hier.

Weiter bietet die Zahnärztekammer Hamburg Abrechnungskurse zur Prüfungsvorbereitung (Fortbildungsheft) und einen Vorbereitungskurs für die praktische Prüfung an (Termininfo erfolgt nach Eingang des Prüfungsantrags). 

Der Antrag auf externe Prüfung muss mind. 6 Monate vor dem gewünschten Prüfungstermin schriftlich bei der Zahnärztekammer Hamburg vorliegen. Die Prüfungstermine finden Sie ebenfalls in der Legende auf der rechten Bildschirmseite. Bitte reichen Sie folgende Unterlagen, gern per E-Mail, ein:

  1. Formloser Antrag auf externe Prüfung mit dem gewünschten Prüfungszeitraum
  2. Ihren aktuellen Lebenslauf
  3. Nachweis(e) der mind. 4 1/2 jährigen Tätigkeit in zahnärztlichen Praxen (Arbeitszeugnisse)

Die Prüfungsgebühr in Höhe von 260,00 € muss vorab, nach Rechnungserhalt, beglichen werden.

Probleme während der Ausbildung?

Es gibt zu Beginn der Ausbildung immer eine Probezeit für beide Seiten, Ausbilder wie Auszubildende. Auch bei einem Praxiswechsel gibt es jedes Mal eine neue Probezeit. Während der Probezeit kann jeden Tag mit einer eintägigen Frist schriftlich gekündigt werden.

Bei weiterem Beratungsbedarf rund um Ausbildungsprobleme kann jederzeit die Zahnärztekammer Hamburg per E-Mail informiert werden. Gern vereinbaren wir auch einen Telefontermin. Die Ausbildungsberatung unterliegt für alle Beteiligten der Schweigepflicht und ist eine neutrale Beratungsstelle für alle Ausbildungsbeteiligten.

Sollte festgestellt werden, dass die Ausbildungsberatung direkt mit der Ausbildungspraxis sprechen muss, benötigen wir die Entbindung der Schweigepflicht durch die Auszubildenden. Formular Entbindung Schweigepflicht