Offizielle Webseite der Kassenzahnärztlichen Vereinigung und der Zahnärztekammer Hamburg

Das Portal für Zahnärzte
und Praxisteams
Information der Zahnärztekammer Hamburg

Nächster Ausbildungsstart 01.02.2020

Ab 01.12.2019 können bereits Ausbildungsverträge für den Februarstart 2020 geschlossen werden. Die Schultag werden voraussichtlich im Dezember bekannt gegeben und auf der Rubrik Infos zur Berufsschule eingestellt. Sollte vorab ein Praktikum absolviert werden, verwenden Sie bitte den entsprechenden Praktikumsvertrag.

Ausbildungsvertrag und Informationen

Sie haben eine Auszubildende gefunden? Herzlichen Glückwunsch!

  • Unten finden Sie die PDFs für den Ausbildungsvertrag.
  • Bitte entsprechend der Ausfüllhilfe ausstellen und an die Zahnärztekammer Hamburg senden.
  • Bitte beachten Sie, dass Schulpflicht bis zum vollendeten 17. Lebensjahr gilt. Das bedeutet, dass keine Praktika, "Übergangsverträge" etc. bei minderjährigen Interessierten möglich sind. Für weitere Möglichkeiten informieren Sie sich bitte hier.
  • Die HVV-Bescheinigung für Ihre neue Auszubildende erhält die zukünftige Auszubildende an jeder Dienststelle des HVV. Sie füllen bitte zuerst die entsprechenden Felder aus und versehen das Formular mit dem Praxisstempel. Erst dann bitte an die Zahnärztekammer Hamburg senden. Dort wird die Bescheinigung umgehend bearbeitet.
  • Die Ausbildung endet nach Berufsbildungsgesetz immer durch die Freisprechung durch den Prüfungsausschuss. Das ist am Tag der praktischen Prüfung oder ggf. am Tag der mündlichen Ergänzungsprüfung, unabhängig vom rechnerisch (36 Monate) eingetragenem Enddatum im Ausbildungsvertrag. Bitte beachten Sie dies für ihre personelle Planung. Führen Sie frühzeitig Übernahme oder Auflösungsgespräche mit Ihren Auszubildenden.

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Vertragswesen Marina Mertins: (040) 73 34 05 45; Fax: (040) 73 34 05 99 45

Ausbildungsangelegenheiten Bettina Heitmann: (040) 73 34 05 36; Fax: (040) 73 34 05 99 36

 

 

Ausbildungsvertrag

Die Ausbildungsvergütung wurde mit dem neuen Tarifabschluss angepasst. Bitte beachten Sie, dass gesetzlich ab dem 01.01.2020 Auszubildende an den Tagen der Prüfungen nach Berufsbildungsgesetz (Zwischen- und Abschlussprüfung) nicht mehr beschäftigt werden dürfen.

Hier finden Sie den gültigen Ausbildungsvertrag

Tipp: Sollten Sie diese pdf. am Bildschirm nicht ausfüllen können, könnte dies an den Einstellungen Ihres Rechners liegen. Bitte die pdf. dann runterladen und ggf. am eigenen Rechner erneut öffnen.

 

JuArSchuG/Erstuntersuchung bei minderjährigen Azubis

Für einige Jugendliche beginnt mit der Aufnahme der Ausbildung aufregende Zeit. Die meisten Ausbildungsverträge sind bereits geschlossen worden und wurden uns zum Einpflegen in das Ausbildungsregister vorgelegt. Wir möchten Sie darüber informieren, was ansonsten noch unbedingt zu beachten ist:  Mehr

9 Tipps für den gelungenen Ausbildungsstart

Die Ausbildung von jungen Menschen ist immer mehr eine große Aufgabe. War man früher nur der Ausbilder ist man heute alles von Papa-Mama bis zum Chef in einer Person. Ein guter Start mit frühzeitigem Beziehungsaufbau und Praxisbindung trägt zum Gelingen der Ausbildung deutlich bei. Wir haben Ihnen ein paar Tipps zum "Besten Ausbildungsstart" zusammengestellt.

Verkürzung der Ausbildungszeit ZFA

Hier finden Sie die beiden Möglichkeiten der Verkürzung der Ausbildungszeit nach Berufsbildungsgesetz.  Mehr

Leistungsbedingte Verkürzung von 36 Monate auf 30 Monate Ausbildungszeit

Die Anträge werden mit allen einzureichenden Unterlagen an der Berufsschule gesammelt und mit den Ergebnissen der Konferenzen fristgemäß von der Berufsschule an die Zahnärztekammer übermittelt. Einzureichende Unterlagen sehen Sie unten.

Termine

Verkürzungsanträge für die Sommerprüfung: Posteingang ZÄK, 30.11. des Vorjahres

Verkürzungsanträge für die Winterprüfung: Posteingang ZÄK, 31.05. des Vorjahres

 

Leistungsbedingte Verkürzung von 24 Monate auf 18 Monate Ausbildungszeit

Die Fristen für die Verkürzung um weitere 6 Monate, auf nur noch 18 Monate gesamte Ausbildungszeit ZFA, ist nur bei überragenden Leistungen an beiden Lernorten und keinen auffälligen Fehlzeiten möglich. Voraussetzung ist, dass bereits die Genehmigung der Verkürzung auf 24 Monate mit Beginn der Ausbildung vorliegt. Verspätet eingereichte Unterlagen können nicht berücksichtigt werden und führen zur Nicht-Zulassung zur angestrebten Abschlussprüfung. Der Zulassungsausschuss wird die abschließende Genehmigung auf Grund der vorliegenden Unterlagen treffen.

Folgende Unterlagen müssen fristgerecht der ZÄK eingereicht werden

  • Formloser Antrag der Auszubildenden mit U-Schrift des Ausbilders.
  • Schriftliche Ausführung/Befürwortung des Ausbilders, dass die Auszubildende gute Leistungen im Lernort Praxis zeigt, sowie die Zusicherung, alle zu verkürzenden Inhalte vertiefend darzustellen (Berichtsheft).
  • Ergebnis Klassenkonferenz, Befürwortung Lehrerteam, Fehlzeiten.
  • Tabellarischer Lebenslauf.
  • Letztes Berufsschulzeugnis.
  • Bei Verkürzungsantrag auf 18 Monate zusätzlich
  • Schriftliche Ausführung des Ausbilders, dass die Leistungen im Lernort Praxis weit überdurchschnittlich und herausragend sind (Note 1).
  • Der Ausbildungsnachweis muss mit aktuellem Sachstand dem Verkürzungsantrag beigelegt werden.

Gern können Sie Ihre Fragen an die Ausbildungsberaterin stellen. Wir unterstützen Sie gern.

Einstiegsqualifizierung (EQ) und Betriebliche Qualifizierung (BQ)

Einstiegsqualifizierung (EQ)

Mit der Einstiegsqualifizierung können Ausbildungssuchende und Betriebe langfristig voneinander profitieren. Nach dem finden viele Jugendliche und junge Erwachsene keinen Ausbildungsplatz. Mithilfe der Einstiegsqualifizierung besteht die Möglichkeit den Traumberuf zu finden und nach dem EQ einen Ausbildungsvertrag zu schließen. Die Zahnärztekammer hat eine Kooperation mit dem EQ-Verein der Handelskammer. Bitte wenden Sie sich an den EQ-Verein. Alle Informationen finden Sie hier:

https://www.hk24.de/produktmarken/ausbildung-weiterbildung/ausbildung/ausbildungsberatung/einstiegsqualifizierung-1154074

Betriebliche Qualifizierung (BQ)

Die Berufsqualifizierung (BQ) richtet sich in erster Linie an schulpflichtige Jugendliche mit Wohnsitz in Hamburg, die trotz Ausbildungsreife und mehrfachen Bewerbungsversuchen im jeweiligen Berufsfeld keinen Ausbildungsplatz in einem Betrieb gefunden haben. Die BQ ist eine schulische Maßnahme und wird über die Beruflichen Schulen in Hamburg organisiert. (nicht über die ZÄK) Alle Informationen finden Sie hier: https://hibb.hamburg.de/bildungsangebote/berufsausbildung/berufsqualifizierung/