Offizielle Webseite der Kassenzahnärztlichen Vereinigung und der Zahnärztekammer Hamburg

Telematik-Infrastruktur (KZV)

Information der KZV Hamburg

Hintergrund

Die bundesweite Einführung der Telematikinfrastruktur im Gesundheitswesen ist angelaufen. In den kommenden Monaten müssen in allen Praxen bestimmte Geräte und Software-Dienste installiert und mit einer stabilen Internetverbindung an Deutschlands größtes elektronisches Gesundheitsnetz angeschlossen werden.

Die Frist für die späteste Inbetriebnahme ist vom Bundesrat auf den 31.12.2018 verlängert worden.

Beantragung der Praxiskarte SMC-B

Die Praxiskarte SMC-B , ist die einzige Telematik-Komponente die Sie über die KZV beantragen.

Die Beantragung erfolgt ausschließlich elektronisch, und zwar im Online-Portal der KZV Hamburg im Menüpunkt "Antrag SMC-B Karte". Der genaue Weg zur Erlangung der Praxiskarte SMC-B sowie die Voraussetzungen, die Sie dabei zu beachten haben, haben wir in ZahnArzt - aktuell EXTRA vom 14.11.2017 unter "Die Praxiskarte SMC-B: Von der Beantragung bis zur Aktivierung" beschrieben.

Antragsberechtigt und verantwortlich für die ordnungsgemäße Nutzung der Praxiskarte ist der zugelassene Vertragszahnarzt bei einer Einzelpraxis bzw. ein Partner bei einer Berufsausübungsgemeinschaft sowie beim MVZ der zahnärztliche Leiter.

Eine Erstattung der Kosten für die Karte können Sie erst beantragen, wenn alle Komponenten der Telematik-Infrastruktur in Ihrer Praxis erfolgreich in Betrieb genommen worden sind.

Komponenten und Kosten der Telematik

  • E-Health-Terminnal, das das bisherige eGK-Lesegerät ersetzt; seit 10.11.2017 zertifiziert: das Gerät von Orga (es soll noch ein Gerät von Cherry folgen).
  • Konnektor, das zentrale Steuergerät der Telematik, incl. sog. VPN-Zugangsdienst, seit 10.11.2017 zertifiziert: das Gerät von CGM.
  • SMC-B: Die zur Authentisierung der Praxis erforderliche elektronische Praxiskarte wird über das KZV-Onlineportal beantragt, seit 15.11.2017 möglich; zuvor: Abstimmung mit Praxis-Softwarehaus über Installationstermin. Herstellung der SMC-B durch bislang nur 1 Anbieter: Bundesdruckerei
  • Technische Grundvoraussetzung: funktionierender Internet-Zugang mit Anschlussmöglichkeit für den Konnektor in Ihrer Praxis.
  • Kosten für die obligatorische Grundausstattung sowie für Einrichtung und laufende Betriebskosten: werden Ihnen - erst nach erfolgreich abgeschlossener Installation aller genannten Komponenten in Ihrer Praxis durch eine Fachfirma und Inbetriebnahme - weitgehend erstattet.

Refinanzierung von Telematik-Komponenten

Seit Montag, den 29.01.2018 können Sie über unser Online-Portal unter dem Menüpunkt "Refinanzierungspauschale" einen Antrag auf Refinanzierung der in Ihrer Praxis in Betrieb genommenen Telematik-Infrastruktur stellen.

Der Antrag kann ausschließlich über unser Online-Portal  über einen neuen Menüpunkt "Refinanzierungspauschale" erfolgen.

Dort müssen Sie einige Angaben zu Ihrer Praxis machen und Erklärungen zur Installation der Telematik-Komponenten abgeben. Nach Prüfung des abgesandten Antrags in der KZV wird ein Bescheid erstellt, auf dem alle Ihnen zustehenden Beträge und die Zahlweise der KZV mitgeteilt werden.

Sie brauchen uns keinerlei Rechnungen vorzulegen, da die Höhe der Refinanzierung über eine bundesweit gültige Finanzierungsvereinbarung zwischen der KZBV und dem GKV‑Spitzenverband festgelegt ist.

Sie werden einmalig Pauschalen für den Konnektor (gemäß Finanzierungsvereinbarung von Quartal zu Quartal sinkende Beträge), für das E-Health-Terminal und für die Installation sowie regelmäßig monatsbezogene Pauschalen für die SMC-B und für die laufenden Betriebskosten erhalten.

KZV-Hotline: 040 / 36 147 299

Bei Fragen zur Telematik-Infrastruktur helfen Ihnen Mitarbeiter unserer Telefon-Hotline weiter.

 

 

Kontakt

Kassenzahnärztliche Vereinigung Hamburg

Katharinenbrücke 1 | 20457 Hamburg